Startseite arrow Der fünfte Tag
Vor der Reise
Startseite
Vorbereitungen
Geplanter Reiseverlauf
Die Reise
Reisebeginn
Der erste Tag
Der zweite Tag
Der dritte Tag
Der vierte Tag
Der fünfte Tag
Der sechste Tag
Der siebte Tag
Der achte Tag
Der neunte Tag
Der zehnte Tag
Der elfte Tag
Der zwölfte Tag
Der dreizehnte Tag
Der vierzehnte Tag
Der fünfzehnte Tag
Der sechzehnte Tag
Der siebzehnte Tag
Der achtzehnte Tag
Der neunzehnte Tag
Bildergallerie
Der fünfte Tag
Sonntag, 7. Juni 2009

Sonntag, 26. April 2009

Auf der I-215 Richtung Las Vegas
Auf der I-215 Richtung Las Vegas

Heute sind wir von Mission Hills aufgebrochen Richtung Las Vegas. Erst ein kurzes Stück über den Ronald Reagan Freeway zur I-210 , dem Foothill Freeway. Am San Sevaine Flood Control Basin in Rancho Cucamonga sind wir dann auf die I-15 abgebogen. Diese Örtlichkeit gehört immer noch zum Großraum Los Angeles (LA County), obwohl wir schon 62 Meilen, sprich 100 km, gefahren sind. Die I-15 führt dann durch bis Las Vegas. Zunächst heißt die I-15 Ontario Freeway und wechselt dann den Namen in Barstow Freeway.

Die Strecke nach Las Vegas

Größere Kartenansicht

Highway nach LV
Highway nach LV

Im Grunde ist die Strecke nach Las Vegas nicht sehr aufregend. Aber wir fuhren durch die Wüste, gibt es hier ja nicht. Los Angeles ist interessant, aufregend und wir hatten dort schöne Tage. Aber LA ist eben eine Großstadt. Jetzt kam zum ersten Mal dieses Feeling auf. Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll: Weites Land, endlose Highways, eine Landschaft wie im Film. Wer schon einmal dort war, weiß was ich meine. Trotz der "öden" Strecke haben wir diese Fahrt genossen.

Teure Tanke kurz vor LV
Teure Tanke kurz vor LV

Der Toyota 4Runner entpuppte sich als ideales Reisefahrzeug. Gut, für 2 Leute hätte es auch ein kleineres Fahrzeug getan. Aber so hatten wir Platz ohne Ende, vom Komfort gar nicht zu sprechen. Der Wagen schnurrte wie ein Kätzchen und brauchte auch gar nicht mal viel Benzin. Ich habe nicht dauernd gerechnet, der Neugier wegen ein Mal aber doch. Da hat er gerade mal 10,31 l verbraucht. Da hätten wir es uns sogar leisten können, an der Tankstelle auf dem Bild zu tanken. Dort hatten wir kurz vor Las Vegas eine kleine P...pause eingelegt. Warum der Sprit ausgerechnet da so teuer war, keine Ahnung. Sonst lag er so um die 2,45 $, mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger.

Der Tower vom Hotel
Der Tower vom Hotel
Am späten Nachmittag trafen wir dann in Las Vegas ein. Das Hotel war wirklich einfach zu finden. Es war das Stratosphere Tower am nördlichen Ende des Strips, obwohl die Anschrift merkwürdigerweise 2000 Las Vegas Boulevard South lautet. Wie in allen Vegas-Hotels muss man erst durch das Kasino um zur Rezeption zu gelangen. Im Stratosphere ist das nicht wirklich ein Problem. Wie die späteren Vergleiche zeigten, ist das Kasino im Stratosphere eher klein. Wir hatten das Hotel vorgebucht. Das einchecken verlief problemlos und schnell, ich glaube es waren ca. 3 Leute vor uns und die Rezeption war auch mit 3 Leuten besetzt. Dennoch, nach 16 ½ Jahren betraten wir erstmals wieder solch eine Szenerie. Das Hotelselbst kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ich habe leider keine Vergleiche, aber wir bezogen ein Zimmer im 23. Stock. Der Blick ging leider nicht auf den Strip, sondern in die andere Richtung, bei Nacht dennoch ein Erlebnis. Das Zimmer war ausreichend groß und sauber. Wie gesagt, ich habe kein Vergleich. Es ist das letzte Hotel am nördlichen Ende des Strips. Aber wenn man nicht laufen will, direkt vor der Tür hält der Bus. Und auch mit dem Auto ist es in Vegas kein Problem, in jedem Hotel kann man kostenlos parken. So sehr wir auch suchten, wir konnten uns über nichts beklagen.
Der Strip bei Nacht
Der Strip bei Nacht
Nachdem wir das Zimmer bezogen hatten, gingen wir noch ein wenig zu Fuß den Strip hoch. Es war mittlerweile dunkel und da kommt die Glitzerwelt natürlich voll zum tragen. 1992 waren wir schon einmal in Vegas. Es ist unglaublich, was sich seitdem getan hat. Und es wird immer noch gebaut. Nachdem dann die Füße brannten, sind wir zurück zum Hotel. Dort haben wir bei Roxy's Diner gegessen. Muss man auch mal erlebt haben. Alles im 50er oder 60er Jahre Stil, ein DJ der mitsingt, Bedienung, die tanzt. Und geschmeckt hat es auch noch.
Blick vom Tower
Blick vom Tower
Dann sind wir hoch auf den Tower. Für Gäste des Hotels ist das umsonst, sonst kostet es 9.- $. Nur die Fahrt rauf wohlgemerkt, die Nutzung der Karussells, die Amis nennen es Thrills, kostet extra. Bevor man rauffährt, kann man sich fotografieren lassen.Vor so einer Blue Box oder wie das heißt. Das Foto wird dann, wenn man wieder runterkommt und man es will, vor einem Hintergrund, den man sich aussuchen kann, montiert. Haben wir natürlich machen lassen. Nachdem wir dann die Aussicht genossen hatten, machten wir uns auf den Weg zu unserem Zimmer.

Es folgt ein kleines persönliches Erlebnis, was uns quasi auf dem Weg zu unserem Zimmer passiert ist.

- Hier klicken -

Letzte Aktualisierung ( Montag, 13. Juli 2009 )
 
< zurück   weiter >
Impressum
Kontakt
Californ_fl.jpg
Werbung
 
 
© 2017 USA-Reise 2009
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.